31. VETERANENLANDSGEMEINDE DER BÜNDNER JÄGER am 14. August 2016 in Bonaduz

Rundum zufriedene Gesichter in Bonaduz

Auch die 31. Auflage der Freien Landsgemeinde von den Bündner Jägerveteranen wurde wieder ein voller Erfolg und ein unvergessliches Fest für die „ältere Garde“ der Bündner Jägerinnen und Jäger.

Am Sonntag war der Schiessplatz Nulez in Bonaduz erneut der Ort des Geschehens, auf welches sich viele Bündner Jägerveteranen schon lange gefreut haben. Bei Kaiserwetter konnte an diesem traditionellen Ort der Landammann Toni Bearth aus Bonaduz wieder über 140 Jäger-Veteraninnen und Veteranen aus dem ganzen Kanton, sowie zahlreiche Gäste, unter anderen auch die Gemeindepräsidentin Elita Florin-Caluori, Standespräsident Vitus Dermont, Regierungsrat Dr. Mario Cavigelli, den Amtsvorsteher Jagd und Fischerei, Dr. Georg Brosi, und den Präsidenten des Bündner Kantonalen Patentjäger-Verbandes, Robert Brunold, zur beliebten Tagung begrüssen. Die Landsgemeinde verlief speditiv, eine Neuerung im Ablauf des Schiessbetriebes wurde per Handmehr beschlossen. Anträge aus dem Plenum wurden nicht gestellt. Dieses spezielle Treffen für die älteren Jägerinnen und Jäger, bei welchem vor allem die Kameradschaftspflege im Vordergrund steht, wird alle zwei Jahre durchgeführt und ist mittlerweile zu einem echten Stück Kulturgut der Bündner Jagd geworden.

Beim Schiessen mit dem Jagdgewehr über 50 Meter auf den sogenannten „Vieli-Mungg“, eine spezielle Zielscheibe welche nur an diesem Anlass seit dem Jahre 1958 verwendet wird, nahmen 139 Jägerinnen und Jäger mit Mindestalter 60 Jahre teil. Tagessieger und Empfänger des „Wandermungg“ wurde Edurard Klucker aus Andeer mit Jahrgang 1924 vor Arthur Buchli aus Safien-Platz, Jahrgang 1931. Die begehrte Steinbocktrophäe, gestiftet von der Bündner Regierung, ging dieses Jahr an den drittplatzierten, 89-jährigen Konrad Flütsch aus St. Antönien.
Den Steinbockstich über 150 Meter, welchen 109 Schützen absolvierten, entschied Johann Nüssler aus Bonaduz nach 2014 bereits zum zweiten Mal für sich. Mit dem Punktemaximum wurde er Sieger dieses anspruchsvollen Schiessprogrammes vor Hans Tischhauser, Davos-Platz und Othmar Westreicher aus Samnaun. Der Anlass wurde durch den Jägerverein Hubertus Bonaduz, einer Sektion des Bündner Kantonalen Patentjägerverbandes, erneut tadellos organisiert und sorgte für glückliche, zufriedene Gesichter während des ganzen Tages.

Text: René Schuhmacher

Die drei Erstplatzierten, von rechts der Festsieger Eduard Klucker (Jg. 1924) von Andeer, Konrad Flütsch (Jg. 1927) von St. Antönien, Gewinner der Steinbocktrophäe, Dritter Rang, Arthur Buchli (Jg.1931) von Safien-Platz, Zweiter Rang. Hinten rechts, Landammann Toni Bearth, Bonaduz, hinten links: René Schuhmacher, Vizelandammann und OK-Präsident, Bonaduz

Foto: Christian Theus